Robert HP Platz
Werkkommentar
ANDERE RÄUME


ANDERE RÄUME trägt seinen klangtopografischen Ansatz bereits im Titel. Die Partitur für vier Schlagzeuger und Tonband (Schlagzeug, Bläser- und Vokalklänge) lebt von Nah- und Fernwirkungen, von der Überlagerung verschiedener musikalischer Räume, von Klanggesten, die sich in dem musikalischen Beziehungsraum zwischen Tages- und Jahreszeiten, den vier Elementen und den Himmelsrichtungen bewegen. Das verwendete Instrumentarium der vier Schlagzeuger ist denkbar einfach gehalten. Drei Spieler arbeiten ausschließlich mit je einer Instrumentenfamilie: vier Holzstücke (Spieler I) dominieren den ersten Teil und nehmen mit der Zeit an Dichte langsam ab. Teil zwei, fast ganz statisch und langsam wird durch Spieler II und seine drei TAMTAM geprägt. Der dritte Teil, eine langsame aber stetige Steigerung, durch die Trommelattacken von Spieler III (4 Tom und eine Große Trommel). Der vierte Spieler verfügt als Solist über alle Instrumente der drei anderen Spieler und wird so zum Zusammenfasser, Bündeler der unterschiedlichen Bewegungsmuster und Farben. Der vierte Teil des Stückes fügt die drei Instrumentenfamilien zusammen.

Die Tonbandklänge wurden in ähnlicher Weise formal behandelt: je ein Teil wird durch eine bestimmte Instrumentengruppe des Schlagzeugs sowie durch eine besondere Bläserbesetzung und eine Stimme charakterisiert...

ANDERE RÄUME: der Hörer wird eingekreist von mehreren Ringen verschiedener seltsam geschlossener  Raumsimulationen, und durch die Aufstellung auch von ganz konkreten Räumen. Die Überwindung dieses Eingeschlossenseins ist das Thema der wenigen, formelhaft und beinahe beschwörungsartig wiederholten Sätze, die ich aus dem Tagebuch eines Kindes in einer eingeschlossenen Stadt (Zlata Filipovic: Ich bin ein Mädchen aus  Sarajevo, Bergisch Gladbach 1994) zitiert  habe:

«Alles, was außerhalb geschieht, ist weit weg…»
«Irgendwo weit, weit weg…»
«Ich wünsche mir manchmal, es würden mir Flügel wachsen…»
«Wir sind an verschiedenen Enden der Welt…»

Jeder dieser Sätze ist einem der vier Formteile zugeordnet und wird nur von einer Stimme gesprochen oder gesungen: einer Männer- und einer Knabenstimme, von einem Mädchen und einem  Sopran.
Ihr Versuch, sich an einen anderen Ort zu träumen steht hier für alle, die irgendwo auf dieser Welt dort, wo sie sind, nicht sein sollen. Auch vor diesem Hintergrund möchte ich meine Musik sehen  -  schafft sie doch zumindest musikalische Räume, Kopfräume, offen  genug, um gleichzeitig nebeneinander und miteinander zu existieren.

Robert HP Platz



ANDERE RÄUME (1994-96/2002)
für vier Schlagzeuger und Tonband (4 K.)


Uraufführung: Köln, 5.5.1996 / Klosterneuburg, 20.4.2002
Dauer: 30'
Verlag: Ricordi München – Sy. 3270 Part. / Tontr.

www.rhpp.de
info@rhpp.de
Copyright © 2018 ― Robert HP Platz